* Farbenerklärung: Beachten / Interne Verlinkung / Externe Verlinkung

-------------------------------------------------------------------------

 

 

Zur Aktivierung wird die Installations-ID heran gezogen.

 

 

 Diese wird errechnet aus dem Produkt-KEY (aus Ihrer Rechnung)

 

 

 z.B.: OFFICE 2010 = XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX

 

 

 

und…

 

 

 

der Hardware-ID

 

 

 z.B.: = YYYYY-YYYYY-YYYYY-YYYYY-YYYYY

 

diese wird generiert aus Ihrer verbauten Hardware / Software

(z.B.: welche Windowsversion, Mainboard, CPU, Ram … ect.)

 

 

 

 

 Dies ergibt die Installations-ID

 

z.B.: XYXYXY-XYXYXY-XYXYXY-XYXYXY-XYXYXY-XYXYXY-XYXYXY-XYXYXY

 

 

 

Diese Installations-ID wird zusammen mit dem Produkt-KEY zu einem

Microsoft Aktivierungsserver gesendet. Dieser prüft, ob die Lizenz gültig ist und speichert die

Information ab, dass dieser Produkt-KEY mit dieser Installations-ID zusammen verwendet wird.

 

 

 

Wird der PC / das Notebook neu installiert, wird wieder die Installations-ID generiert.

 

Hat sich an Hard- / Software nichts geändert, kommt auch die gleiche Installations-ID heraus.

 

Eine Online Aktivierung sollte dann generell funktionieren.

 

 

 

Hat sich hingegen etwas verändert (z.B.: Neues Notebook, Hardware Aufrüstung… ect.)

wird der Aktivierungsserver dies bemerken und eine Onlineaktivierung ablehnen,

da Microsoft dann davon ausgeht, dass das Produkt auf

einem 2´th… 3´th… PC / Notebook installiert wurde.

 

 

 

In diesem Fall muss die Telefonische Aktivierung genutzt werden.

 

Bis zu einer gewissen Grenze wird dies von Microsoft toleriert.

 

Zu dieser Toleranzgrenze äußert sich Microsoft leider nicht.

 

 

 

Wir hoffen, dass unsere Erklärung zum Aktivierungsvorgang für Sie hilfreich war.

 

 

Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen

 

 

Ihr Netzwerk Hessen